Wortwolke Glück

Was ist Glück?

Der Begriff "Glück" ist sehr vielfältig. Oft wird er in Bezug auf freudige Emotionen, eine positive Fügung ("Glück gehabt"), die Erfüllung eines Wunsches oder das Leben in Gesundheit und finanziellem Wohlstand verwendet. Das Glücksempfinden verschiedener Menschen kann sich stark unterscheiden. Wenn von einer wohlhabenden Person dem äusseren Anschein nach angenommen wird, dass sie Glück im Leben hat, so kann die persönliche Wahrnehmung dieses Menschen eine ganz Andere sein.

Ob jemand Glück erlebt, hängt insbesondere auch davon ab, ob dieses Gefühl bereits durch zielgerichtetes Handeln quasi eingeplant und dann erwartet wird oder ob man sich eher spontan über schöne Dinge freuen kann, die einem unerwartet passieren. In der Regel funktioniert es nicht, Glücksgefühle zu erzwingen. Vielleicht kennen Sie selbst das Gefühl von Enttäuschung, wenn Sie von einer Sache erhofft hatten, sich durch sie besser zu fühlen und diese Erwartung dann nicht erfüllt wurde.

Glückserleben entsteht, wenn Erwartungen übertroffen werden. Je höher also Ihre Erwartungen (z. B. an ein Fest, an einen Urlaub, an einen Partner, etc.) bereits sind, desto grösser wird die Wahrscheinlichkeit, dass sie unerfüllt bleiben und Sie deswegen unglücklich sind. Lassen Sie in Ihrem Leben also genug Raum für positive Überraschungen.

Welche Vorteile hat es denn, glücklich oder zufrieden zu sein? Reicht es nicht, sein Leben einfach so zu leben? Glück, Zufriedenheit und Wohlbefinden wirken sich positiv auf die Gesundheit aus. Forschungen haben ergeben, dass glücklichere Menschen länger leben und besser mit Stress umgehen können. Ausserdem wurde festgestellt, dass sie flexibler denken und sozialer eingestellt sind. Flexibilität und soziale Einstellung sind dabei nicht nur ein Effekt von Glück, sondern begünstigen es wiederum. Glück ist ein Gewinn an Lebensqualität. Was genau zur Zufriedenheit beiträgt, erfahren Sie im Abschnitt über Dinge, die uns glücklich machen.

Höher, schneller, weiter oder endlich im Leben ankommen?

Sportlerin auf Felsvorsprung in grosser Höhe

Kennen Sie auch Menschen, die ständig auf der Suche nach dem nächsten Hochgefühl – dem "Kick" – sind? Geht es Ihnen vielleicht sogar selbst so? Dann können Sie vermutlich aus Erfahrung berichten, dass die Wiederholung eines bereits erlebten Ereignisses nicht mehr die gleiche glücklichmachende Wirkung erzielt wie beim ersten Mal und dass es immer schwieriger wird, das vorhergehende Gipfelerlebnis zu toppen.

Erklären kann man das damit, dass sich der Mensch (ähnlich wie bei Rauschmitteln) sehr schnell an herausragende Glückserlebnisse gewöhnt und gleiche oder ähnliche Ereignisse in der Folge nicht mehr als etwas Besonderes sondern als Normalität wahrnimmt. Nach jeder Steigerung wird die Messlatte quasi nochmal höher gehängt und man stumpft sozusagen immer mehr ab.

Vermutlich nicht durch eine Vielzahl von extremen Glückserlebnissen geprägt, aber wahrscheinlich langfristig zufriedener wird ein Mensch sein, der sein Glück in bescheideneren Massstäben misst und einerseits regelmässig beglückende Momente in seinem Alltag erfährt und andererseits dieses Glück mit seinen sozialen Kontakten teilt. Zum Glück lässt sich Glück nämlich durch Teilen vermehren.

Was macht wirklich glücklich?

Krawatte im Papierkorb

Loslassen

Die gute Nachricht ist: Die Zutaten für ein nachhaltiges Glücksrezept sind immateriell und hier in der Schweiz prinzipiell für jeden Menschen erreichbar. Man muss quasi kein Millionär sein, um glücklich zu werden. Die Forschung hat inzwischen bewiesen, dass Geld tatsächlich nicht glücklich macht. Sobald die Armutsgrenze überschritten wurde, erhöhen Einkommenssteigerungen nicht mehr nachhaltig die Zufriedenheit. Die Glücklichmacher sind also frei zugänglich. Dennoch kann man sie nicht einfach konsumieren. Häufig braucht es die Bereitschaft, an sich zu arbeiten und allfällige Gewohnheiten und Denkmuster über Bord zu werfen, um Raum für wirklich beglückende Dinge zu schaffen. Die Glückskinesiologie kann Sie dabei unterstützen.

Optimismus

Oft wird die Frage, ob jemand Glück empfindet, durch seine Sichtweise entschieden. Man kann die Dinge häufig aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Der Optimist ist hinsichtlich der Glücksfähigkeit dabei eindeutig im Vorteil. Hier kommt wieder die oben genannte geistige Flexibilität ins Spiel. Wer schwierige Realitäten akzeptiert und für sich positiv umdeutet, der kann nicht nur leichter damit umgehen, sondern auch die Chancen darin sehen.

„Glück besteht in der Kunst, sich nicht zu ärgern,
dass der Rosenstrauch Dornen trägt,
sondern sich zu freuen,
dass der Dornenstrauch Rosen trägt.“

Arabisches Sprichwort

Soziale Kontakte

Neben einer positiven persönlichen Einstellung ist die Integration in ein funktionierendes soziales Umfeld von grösster Bedeutung für ein zufriedenes Leben. Zwar haben wir nicht in der Hand, in welches Umfeld wir hineingeboren werden, jedoch treffen wir selbst die Entscheidungen darüber, welche gegebenen Ressourcen wir wie nutzen, ob wir für Neues offen sind und Altes beizeiten loslassen können.

Beglückende Aktivitäten

Ebenfalls sehr beglückend wirkt eine Arbeit, bei der Anforderungen und Kompetenzen im Gleichgewicht sind und bei der man "Flow" erlebt (das ist die Zeit, in der man völlig in der Arbeit aufgeht und alles andere in den Hintergrund tritt). Aber auch eine aktive, anregende, herausfordernde Freizeitgestaltung sorgt für emotionale Stabilität, beugt Überlastungen vor und trägt zur Zufriedenheit bei.

Harmonie

Yin-Yang-Zeichen

Bestimmt haben Sie schon mal den Satz gehört: "Ich bin mit mir selbst im Reinen". Ich freue mich insbesondere für Sie, wenn auch Sie das von sich sagen können. Authentizität und die (Wieder-)Herstellung von innerer Harmonie sehe ich nämlich als einen sehr wichtigen Punkt, um nachhaltig glücklich zu sein. Oft tragen wir innere Konflikte aus, leben nach aussen Rollen, die unser Herz nicht spielen mag oder fühlen uns von aussen gezwungen, gegen eigene Werte oder das eigene Gewissen zu handeln.

Erst aus einem inneren Gleichgewicht heraus kann Öffnung entstehen für Harmonie mit dem sozialen Umfeld, der Gesellschaft, der Natur und ...
Die drei Punkte stehen für etwas Höheres. Es bleibt Ihnen selbst überlassen, in welchem Glaubenssystem sie sich wohl fühlen und durch was genau Sie die Punkte ersetzen. Manche Menschen sehen darin einen Gott, andere das Universum. Entscheidend ist, dass dem Zugang zu spirituellen Energien ein hohes Glückspotential zugesprochen wird. Manche Menschen haben erst über Meditationen erfahren, wie sich wahres Glück anfühlen kann, welches nicht von aussen kommt, sondern im Inneren von jedem von uns steckt.

Harmonie beinhaltet auch die Maxime, das Gesetz von Geben und Nehmen im Gleichgewicht zu halten. Dankbarkeit für das, was einem gegeben wurde, macht ebenso glücklich wie seinem Umfeld, der Gesellschaft oder der Natur etwas von seinem Reichtum zurückzugeben.

"Jede Ursache hat eine Wirkung – Jede Wirkung hat eine Ursache. Jede Aktion erzeugt eine bestimmte Energie, die mit gleicher Intensität zum Ausgangspunkt / zum Erzeuger zurückkehrt."

2. kosmisches Prinzip aus Corpus Hermeticum (zwischen 100 und 300 n. Chr.)

Wo soll man anfangen?

Um Ihnen den Druck zu nehmen: Jeder kleine Schritt zählt. Überlegen Sie sich, was Sie in Ihrem Alltag anders gestalten können, um zum Beispiel mehr Aktivität in die Freizeitgestaltung zu bringen oder Ihre Kontakte besser zu pflegen –
und tun Sie es!

Vielleicht bleiben Sie bei den Vorsätzen hängen, finden keinen Anfang oder haben plötzlich ganz viele "wichtigere" Dinge zu tun. Dann kann Sie die Glückskinesiologie dabei unterstützen, den Knoten zu lösen und in Bewegung zu kommen. Lesen Sie hier weiter.